Das neue EU-Energielabel

Seit dem 1. März 2021 gelten neue Kennzeichnungsvorschriften bei Energieeffizienz-Klassen für diese Elektrogeräte:

  • Kühl- und Gefriergeräte inkl. Weinlagerschränke
  • Geschirrspüler
  • Waschmaschinen inkl. Wäschetrockner
  • Elektronische Displays inkl. Fernsehgeräte

Die bisherige Kennzeichnung wird auf eine neue Skala von A-G umgestellt. Dabei entfallen die Effizienzklassen A+ bis A+++. Die Energielabel beinhalten zusätzliche Informationen, z.B. über das Fassungsvolumen sowie Strom- und Wasserverbrauch. Neu ist ein QR-Code auf dem Energielabel, der zu der europäischen Produktdatenbank EPREL führt.

Wie sieht das neue EU Energielabel aus?

Das neue EU-Energielabel

 

Vorbei ist die Schonfrist, ab jetzt wird’s ernst!

Seit dem 19. März 2021 müssen Unternehmen auch im Handel ihre Produkte mit dem neuen Energielabel deutlich sichtbar kennzeichnen. Ab 1. September 2021 soll dann die Umstellung auch für Lichtquellen folgen. Bis 2030 sollen diese und weitere Produktgruppen auf das neue EU-Energielabel umgestellt sein.

Warum das Ganze?

In den vergangenen Jahren wurden zunehmend Produkte in der höchsten Effizienzklasse auf den Markt gebracht. Für Verbraucherinnen und Verbraucher waren zwischen den einzelnen Energieeffizienzen so kaum noch Unterschiede zu erkennen. Die Bewertung nach dem neuen System soll helfen, die Produkte transparenter über die ganze Skala hinweg einzuordnen. Außerdem soll anfänglich ein Anreiz geschaffen werden, Produkte in den besten Effizienzklassen A und B zu entwickeln. Man muss also damit rechnen, zunächst die meisten Produkte in den mittleren Klassen zu finden.

Mehr Informationen finden Sie in der aktuellen Kampagne des Bundeswirtschaftsministerium "Deutschland macht's effizient".

 

Weitere Services