Unklarheiten bei der Registrierung von Kabeln und Steckdosen

Es gab in den letzten Wochen Unklarheiten und vermehrt Fragen unserer Kunden, ob Kabel und Steckdosen im kommenden Jahr auf Grund des offenen Anwendungsbereiches unter das ElektroG fallen und entsprechend bei der stiftung ear registrierungspflichtig sind. Entgegen anderslautenden Äußerungen hat die stiftung ear klar gestellt:

2018 ändert sich grundsätzlich bei der Einordnung von einfachen Kabeln und Steckdosen nichts. Das heißt konkret, dass einfache Verlängerungskabel, Standard USB-Kabel, einfache „Schuko“-Steckdosen und einfache Lichtschalter ohne Zusatzfunktionen (wie z. B. Status-LED oder Signalverstärkung) dem ElektroG in Deutschland weiterhin nicht unterliegen und somit bei der stiftung ear nicht registrierungspflichtig sind. Auf der Webseite der stiftung ear finden Sie eine Übersicht für die Einordnung.

Die Entscheidung, ob zum Beispiel Kabel unter die WEEE-Richtlinie fallen, ist von Land zu Land unterschiedlich geregelt. In anderen Ländern der EU, bei denen teilweise auch der offene Anwendungsbereich im kommenden Jahr umgesetzt wird, fallen zum Beispiel Verlängerungskabel unter das Gesetz. Kontaktieren Sie uns gerne falls Sie Unterstützung bei der Einhaltung der länderspezifischen Gesetze beziehungsweise bei der Registrierung in anderen europäischen Ländern benötigen.

 

Weiter Informationen zum offenen Anwendungsbereich: