WEEE-Richtlinie: Was müssen Unternehmen in Österreich beachten?

Die zuständige Behörde für die Umsetzung der Richtlinie ist in Österreich das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus. Die WEEE-Richtlinie (2002/96/EG) ist 2005 in Österreich in Kraft getreten. Die Novellierung aus dem Jahr 2012 (Richtlinie 2012/19/EU) wurde in Österreich bereits 2014 umgesetzt und nochmals in 2016 und 2018 erneuert. 

Nationale Gesetze, welche die WEEE-Richtlinie in Österreich umsetzten: 

  • Abfallwirtschaftsgesetz (AWG 2002) 
  • Elektroaltgeräteverordnung (EAG-VO)  
  • Abfallbehandlungspflichtenverordnung

Von der WEEE-Gesetzgebung betroffen sind:

  • Österreichische Hersteller, Importeure und Vertreiber von Eigenmarken
  • Ausländische Unternehmen, die Elektro- oder Elektronikgeräte in Österreich mit Hilfe der Fernkommunikationstechnik direkt an Endverbraucher vertreiben und in einem anderen Mitgliedstaat oder in einem Drittland niedergelassen sind – so genannte Fernabsatzhändler

Gesetzliche Pflichten von Betroffenen:

  • Registrierung: Hersteller müssen sich vor dem Verkaufsstart beim österreichischen Herstellerregister EDM registrieren.
  • Systemteilnahme: Für Haushaltsgeräte (B2C) gibt es in Österreich eine Systemteilnahmepflicht. Hersteller müssen bei einem Sammel- und Verwertungssystem teilnehmen (so genannte Compliance Scheme). Für gewerbliche Geräte (B2B) gibt es in Österreich keine Systemteilnahmepflicht. Die Teilnahme kann freiwillig erfolgen.
  • Entsorgung und Behandlung der elektrischen und elektronischen Altgeräte im Sinne der österreichischen Abfallbehandlungspflichtenverordnung.
  • Reporting: Meldung der verkauften Produkte.
  • Kennzeichnung: Hersteller müssen die durchgestrichene Abfalltonne und die CE-Kennzeichnung dauerhaft und lesbar am Produkt anbringen.
  • Bevollmächtigte: Ausländische Fernabsatzhändler sind verpflichtet einen Bevollmächtigten zu bestellen, der für die Erfüllung ihrer Verpflichtungen nach der EAG-VO verantwortlich ist. Dieser muss seinen Sitz in Österreich haben.
  • Handelsrücknahme: Österreichische Händler sind verpflichtet, Elektro- und Elektronik-Altgeräte zurückzunehmen, wenn der Verbraucher ein neues gleichwertiges Gerät kauft. Eine Ausnahme besteht für Händler mit einer Verkaufsfläche von weniger als 150 m².

Was für Gerätearten gibt es in Österreich?

In Österreich gibt es folgende Gerätearten (gelten für B2C und B2B):

  1. Elektrogroßgeräte - Eine Kante ist größer als 50 cm
  2. Kühlgeräte
  3. Bildschirme – Bildschirme, Monitore oder Geräte mit Bildschirmfläche > 100 cm²
  4. Elektrokleingeräte - Alle Kanten sind kleiner als 50cm
  5. Lampen – inkl. LED Lampen
  6. Kleine IT- und Telekommunikationsgeräte (ab 2020)

Wir unterstützen Hersteller und Vertreiber von Elektrogeräten bei allen Verpflichtungen nach der WEEE-Richtlinie in Österreich und übernehmen für Sie die gesamte Kommunikation mit den Behörden, Compliance Schemes und Bevollmächtigten. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Interesse haben!

Kontakt

Wir bieten außerdem kostenlose Online-Seminare zur WEEE-Registrierung in Europa an.

Kostenlose Online-Seminare